Architektenkammer Grindelhof

Sanierung und Umbau einer ehemaligen Stadtvilla aus dem Jahr 1866 zum Sitz der Hamburgischen Architektenkammer. Das Dach ist in Teilbereichen mit einer Stahlbetonplatte neu errichtet, die sich durch eine gläserne Fuge vom Mittelrisalit absetzt. Alte vorhandene Stilelemente wurden aufgearbeitet, neue Einbauten sind von Linoleum- und Holzoberflächen geprägt.

Standort:Hamburg-Rotherbaum
Auftraggeber:Versorgungswerk der Architektenkammer
Ausgeführt:Lph 4-5, anteilig 3 und 8
Entwurfsplanung:Carsten Roth
Allgemeine Beratung:Jürgen Böge
Fertigstellung:1998
Fläche:473 m2 Nutzfläche
Baukosten:0,75 Mio €